Ausbildung in Entspannungspaedagogik



Als wir 1993 in unserem Institut mit der entspannungspädagogischen Arbeit begannen, waren wir bundesweit der erste Anbieter einer qualifizierten einjährigen Ausbildung in Entspannungspädagogik. Heute, nach fast 2o Jahren, blicken wir auf über 6oo erfolgreich ausgebildete Absolventen, die einen guten Platz auf dem Markt der Gesundheitspädagogik einnehmen. Alle, die eine entsprechende Grundvoraussetzung mitbrachten, haben eine Kassenzulassung erhalten. Auch wenn der Markt heute sehr unübersichtlich geworden ist, erkennt der Interessierte in der Regel das hohe Niveau des Angebotes in unserem Institut.

Wenn nun im nachfolgenden Text immer wieder der Begriff "Ausbildung" im umgangssprachlichen Sinne benutzt wird, handelt es sich hierbei nicht um ein Angebot, welches den Anforderungen des Berufsbildungsgesetzes gerecht wird, sondern um eine Fortbildung zum Erlernen einer beruflichen Qualifikation. Unsere Ausschreibung richtet sich natürlich gleichermaßen an Männer und Frauen.

Nehmen Sie sich nun einen Moment Zeit für diese Ausschreibung und Sie werden bemerken, dass wir hier nicht seelenlos das "Produkt Entspannung" anbieten, sondern eine beziehungsreiche Partnerschaft leben, die sich der tiefen Verantwortung für die Begegnung im sensiblen entspannungspäda-gogischen Raum stellt.


Ausbildungsphilosophie


Im Zentrum der Ausbildung steht das Erlangen der Fähigkeit, als Trainer selbständig Kurse in unterschiedlichen Entspannungsmethoden durchzuführen. Der Ausbildungskandidat erlernt die Grundübungen der unterschiedlichen Schulen, die Methodik und Didaktik ihrer Vermittlung in den verschiedenen Teilnehmergruppen, das psychologische Selbstmana- gement als Kursleiter sowie den ökonomischen Umgang mit der persönlichen Angebotspalette. Er wird informiert über die marktwirtschaftlichen Aspekte seines zukünftigen Tätigkeitsfeldes und erhält das Angebot zur telefonischen Supervision.

Während der einjährigen Ausbildung sind wir bemüht, die individuelle Kursleiterteilpersönlichkeit in jedem Schüler zu entwickeln, um so die Einzigartigkeit seiner Arbeit zu stärken. Gegenseitige Akzeptanz und liebevolle Grenzsetzung, die miteinander und für die Gruppenarbeit eingeübt werden, bilden zwei Variablen, die für ein wohltuendes Lernklima sorgen. Sie bieten ein gutes Modell für die zukünftig eigene Gruppenleitung.

Das Ausbildungskonzept Entspannungspädagogik des “Institutes für Psychosynthese und interpersonale Psychologie” beinhaltet Methoden zur psychischen Begleitung von Menschen im vortherapeutischen Raum. Der Entspannungspädagoge gewinnt Verstehen über die Dynamik von normalen Entwicklungsprozessen, sowie über die Medien zu ihrer Stützung und Förderung. Im Kurteilnehmer, der nach intensiven Formen der seelischen Auseinandersetzung sucht, kann der Entspannungspädagoge die Motivation zur psychotherapeutischen Behandlung stärken und Wissen über die adäquate Betreuungsmöglichkeit bei qualifizierten Fachkräften vermitteln. Er weiß um die Grenzen seiner Möglichkeiten bei pathologischen Prozessen.

Das Ausbildungsinstitut legt besonderen Wert auf die Integration des Lehrstoffes in die Gesamtpersönlichkeit des zukünftigen Trainers für Entspannungsmethoden. So soll Wissen zur Praxis werden, der Lehrende aus eigenen Erfahrungsquellen eine lebendige Unterrichtsgestaltung präsentieren können. Individuelle Lehrmittel werden vom Ausbildungskandidaten als Abschlussarbeit erstellt.


Inhalte und Termine


Die Ausbildung vollzieht sich über 10 Seminare innerhalb eines Jahres. Sie haben folgenden Inhalt und Reihenfolge:

START DER AUSBILDUNGSGRUPPE: 1. Juli 2017.
Ein Einstieg in die Ausbildung ist bis nach den Sommerferien möglich!

Grundstufe Autogenes Training – Teil 1


Hier erlernt der Teilnehmer die Vermittlung der sechs von J. H. Schultz formulierten Grundübungen des Autogenen Trainings. Dabei simuliert die Ausbildungsklasse eine durchschnittliche Teilnehmergruppe und erlernt im Rollenspiel den Ablauf der typischen Gruppensitzungen. Im Anschluß wird das pädagogische Konzept der Gruppenstunde erarbeitet, unter besonderer Berücksichtigung der angewandten Didaktik.

Samstag 1. Juli 2o17

Grundstufe Autogenes Training – Teil II


Fortsetzung der Vermittlung der Grundübungen sowie Ausschau auf die praktischen Methoden der “Mittel- und Oberstufen” des Autogenen Trainings.

Fr. 14. und 15. Juli 2017

Physiologiekurs


Dieser Kurs vermittelt Grundkenntnisse der Physiologie von körperlichen Entspannungsprozessen, insbesondere bezogen auf die Reaktionen im Autogenen Training.

So. 27. August 2o17

Entspannung mit Kindern


In diesem Seminar werden konzeptionelle und didaktische Methoden für die Arbeit mit Kinder und Jugendlichen vermittelt. Der Teilnehmer erhält Informationen über geeignete Arbeitsmaterialien, Motivationsschulung und Entwicklung eigener pädagogischer Handlungsabläufe. Der Unterricht wird von einer Supervisorin aus der Kinder- und Jugendarbeit geleitet.

Fr. 22. und 23. Sept. 2017

Eutonie


Die Lehre von dem “wohltuenden” Entspannungszustand beschäftigt sich mit chronischen Anspannungsmustern, die sich unserer Aufmerksamkeit entzogen haben. Die Teilnehmer lernen die Grundprinzipien dieser Methode kennen und erhalten Übungsbausteine für die Arbeit in verschiedenen Gruppen.

Fr. 20. und 21. Okt. 2017

Kinesiologie


Kinesiologie ist die Wissenschaft von der Bewegung. Es verbirgt sich dahinter eine Lehre über die optimale Koordination der einzelnen Gehirnteile mit Hilfe von Bewegungsübungen, die den Energiehaushalt ins Gleichgewicht bringen. Sie wird besonders angewendet bei lern- und aufnahmeschwachen Menschen sowie bei hypermobilen Unruhezuständen. Kinesiologie hat in unserer Arbeit da ihren Wert, wo sich Entspannung nicht einfach einstellen will. Seit 2008 beinhaltet dieses Seminar die Vermittlung der Meridian-Energie-Massage, eine sehr wertvolle Klopftechnik zur Behandlung von Traumatisierungen.

Fr. 24. und 25. Nov. 2017

Progressive Muskelrelaxation und Atemarbeit


Die PM ist ein Verfahren, welches über Anspannung zur Entspannung führt. Die Teilnehmer erlernen das komplette Programm. Die Atemarbeit, die sich an die Schule von Ilse Middendorf anlehnt, führt zur Sensibilisierung und Stärkung von Regenerationsprozessen im Körper und wird auch eine Einführung in die Aromatherapie beinhalten.

Fr. 8. und 9. Dez. 2017

Psychosomatische Diagnostik


Der Entspannungspädagoge erlernt hier ein psychosomatisches Modell, das die Zuordnung der verschiedenen Entspannungswege zu somatischen Krankheitsbildern ermöglicht. Entspannung kann so zielgerichtet in den psychosomatischen Behandlungsprozeß integriert werden.

Fr. 5. und 6. Jan. 2018

Bildhafte Verfahren in der Entspannung


Phantasiereisen, Märchenbilder, Motive aus dem katathymen Bilderleben stehen in diesem Abschnitt im Mittelpunkt. Es wird gelehrt, wie solche Elemente in der Gruppenarbeit aus Katalysator für den inneren Entfaltungsprozeß eingesetzt werden können.

Fr. 9. und 10. Febr. 2018

Psychosynthese als Weg zur Entfaltung der Persönlichkeit


Die Psychosynthese ist ein tiefenpsychologisches Verfahren, welches sich auch für die eigenverantwortliche Arbeit an der Persönlichkeit eignet. Sie soll hier in ihren Grundelementen dargestellt werden, besonders in ihrem zielorientierten Willenstraining. Der Ausgrenzungspunkt zur therapeutischen Arbeit wird klar markiert.

Fr. 23. und 24. März 2018

Es kann in seltenen Fällen schon einmal zum Tausch der Themen an den angeführten Terminen kommen. Wir bitten um Verständnis.



Abschluß


Zur Erlangung des Zertifikates “Entspannungspädagoge IPiP” muß der Ausbildungskandidat sein individuelles Kurskonzept für eine von ihm ausgesuchte Zielgruppe erstellen. Von der Akzeptanz dieser Abschlussarbeit durch die Ausbildungsleiterin ist die Aushändigung des Zertifikats abhängig.


Tätigkeitsfelder des Entspannungspädagogen


Neben einer guten Vermittlung der theoretischen Grundlagen der entspannungspädagogischen Arbeit legt unser Ausbildungsinstitut einen besonderen Wert auf das Erlernen der praktischen Handlungsweise in der zukünftigen Seminartätigkeit. So gelingt es vielen Teilnehmern schon während der Ausbildung sich ein individuelles Praxisfeld zu erschließen, in dem sie dann erste Leitungserfahrungen sammeln können. Auch die Abschlußarbeit unterstützt den Weg in die eigene Lehrtätigkeit. Sie soll eine Kurskonzeption für eine eigenständig ausgesuchte Zielgruppe umfassen. Hat der Absolvent einen solchen Kurs erst einmal geplant, liegt die Wahrscheinlichkeit der Durchführung in dieser oder einer modifizierten Form bei 98%. Mit dem meist guten Gelingen wächst die Freude an der Arbeit.

Tätigkeitsfelder:Heilpädagogische Praxen
Kinderarztpraxen
Internistische Praxen
Einrichtungen der städt. Erwachsenenbildung
Zentren der Mitarbeiterschulung
Verbände
Selbsthilfegruppen
Zentren der beruflichen Fortbildung
Krankengymnastische Abteilungen
Kurkliniken
Seminare in eigenen Veranstaltungsräumen
Kindergärten
Gemeinden
Wellness-Hotels
Schriftstellerische Arbeiten
etc.

Viele Teilnehmer integrieren ihr Wissen auch in ihr bestehendes Arbeitsfeld, wie z.B. eine Erzieherin, die in einer Kinderklinik arbeitet oder eine Sozialpädagogin, die eine Einrichtung für Behinderte leitet.
Wir haben aber auch viele Teilnehmer ausgebildet, die sich beruflich selbständig gemacht haben und heute z. B. Schlaftrainings für das Personal der deutschen Lufthansa oder Burn-out-Prophylaxe für Pflegepersonal durchführen. Einige unserer Absolventen schreiben sehr erfolgreich Bücher, insbesondere zum Thema 'Kinder und Entspannung´.
Das Institut für Psychosynthese legt im Rahmen der Ausbildung zum Entspannungs-pädagogen besonderen Wert auf die Erarbeitung des individuellen Tätigkeitsfeldes seiner Absolventen. Wir verwenden für diese Arbeit den Ausdruck 'Professionelle Matrix': Angestrebt wird die Entwicklung eines beruflichen Fingerabdrucks.


Ausbildung Entspannungspädagogik auf einem Blick



Ausbildungsdauer


Können Sie eventuell vom Land NRW einen Bildungsscheck bekommen?
Damit können Sie einen größeren Zuschuß zu den Seminarkosten erhalten. Da die Höhe immer wieder variiert, erkundigen Sie sich nach den aktuellen Bedingungen.
Viel Glück!!!


Entspannungspädagogik im Vergleich


Wir bedauern es sehr, daß sich im Bereich der Entspannungspädagogik immer öfter Anbieter präsentieren, die vom Suchenden - aufgrund der Komplexität des Themas - nicht sofort in ihrer Unseriosität erkannt werden können. Da täuscht so manches (eingekauftes) Webdesign in der Internetpräsentation über inhaltliche wie personelle Schwächen der Fortbildung hinweg, und kommerzielle Interessen erschlagen den Geist dieser so wichtigen Arbeit.

Im nachfolgenden Text möchten wir Ihnen einige unserer Qualitätskriterien und Überlegungen zur sinnvollen Gestaltung einer entspannungs-pädagogischen Ausbildung präsentieren. Dies geschieht in der Absicht, dem Berufsbild der Entspannungspädagogik einen professionellen Rahmen zu schaffen, in dem der pädagogische Stellenwert dieser Arbeit eine gesellschaftlich größtmögliche Akzeptanz und Anerkennung finden kann.

Das in diesem Text behandelte Thema besitzt eine hohe Komplexität, so daß dieser Aufsatz eine entsprechende Länge hat. Zum schnelleren Orientieren haben wir den einzelnen Abschnitten STICHWORTE vorangesetzt.

Das Institut für Psychosynthese ist auch nach Abschluß der Ausbildung sehr daran interessiert, seine Absolventen gegen eine Banalisierung des Arbeitsfeldes "Entspannungspädagogik" durch wissenschaftliche Publikationen in entsprechenden Fachzeitschriften, Präsentationen des Institutes auf Kongressen und Kommunikation mit richtungweisenden Bildungseinrichtungen zu schützen.

Der Interessent möge selbst entscheiden, welchem Veranstalter er sein Vertrauen schenkt. Hier sind einige Entscheidungshilfen:


Stichwort: STAATLICHE Anerkennung


Es gibt in Deutschland keine staatliche Anerkennung des Titels "Entspannungspädagogik". Das ist nicht ungewöhnlich. So kann man im psychologischen Bereich psychotherapeutische Zusatzqualifikationen erwerben, die auch keiner staatlichen Regulierung unterliegen und doch hohen Stellenwert in der beruflichen Qualifikation des ausgebildeten Dipl.-Psychologen genießen. In anderen Branchen ist das ähnlich.

Formulierungen wie "Ausbildung mit staatlicher Zulassung" oder "... die Ausbilderin ist staatlich anerkannte Erzieherin und Entspannungspädagogin ..." wecken die Vermutung, es könne ein staatlich anerkannter Titel erworben werden. Im ersten Fall handelt es sich um einen Fernlehrgang. Die mangelnde Qualität der Form dieses Bildungsweges machte vor einigen Jahren ein behördliches Eingreifen notwendig, so daß Fernlehrgänge in der BRD heute grundsätzlich genehmigungspflichtig sind. Korrekt ist, daß nur der Fernlehrgang staatlich zugelassen wurde, nicht der Titel! So ist ein polizeilich zugelassenes Auto noch kein Polizeiauto. Ein solcher Lehrgang führt nicht zur staatlichen Zulassung! Die Genehmigung zur Durchführung eines Fernlehrganges muß im Übrigen bei der zuständigen Behörde erkauft werden.

Im Fall der "... staatliche geprüften Erzieherin und Entspannungs-pädagogin..." überträgt der Leser als Aufzählung die staatliche Anerkennung des Ausbildungsberufes Erzieher auch auf die Entspannungspädagogik und wird hiermit bewußt getäuscht.

Wir lehnen solche, zwar korrekten, jedoch irreführenden Formulierungen grundsätzlich ab. Entspannungspädagogik braucht eine klare Beziehung zwischen Schüler und Ausbildungsinstitut, die nicht schon in der Anwerbephase Grundlagen für Mißverständnisse schafft.

Der Interessent soll darauf achten, daß das anbietende Ausbildungsinstitut auf dem Bildungsmarkt einen großen Bekanntheitsgrad und guten Ruf hat. Aus eigenem Interesse sollte der Suchende Ansprüche an eine überregionale Popularität der Schule stellen, um so ein bundesweit anerkanntes Zertifikat zu erwerben. Wir haben zum Beispiel lange erfolgreich mit dem Kindergarteneinrichter WEHRFRITZ zusammengearbeitet und über diesen Weg einen sehr hohen nationalen Bekanntheitsgrad erlangt.


Stichwort: DIPL.-Entspannungspädagogik


Die Bezeichnung "Dipl.-Entspannungspädagoge" führt zu ähnlichen Mißverständnissen und wird von Fachleuten schnell als Etikettenschwindel entlarvt. Jeder Kochkurs kann mit einem auf Papier gedruckten Diplom-Zeugnis enden. Absolventen, die ernsthaft und verantwortungsvoll ihr Handwerk betreiben, brauchen keine formalistische Aufwertung ihres Titels, sondern überzeugen durch Sachkompetenz und Engagement in ihrer praktischen Arbeit. Wir raten unseren Teilnehmern dringend von jeder sprachlichen Aufblähung ihres Titels ab. Der gebildete Einsteller in Volkshochschule, med. Praxis, Kindergarten und Schule wird einem Etikettenschwindel immer mit dem notwendigen Mißtrauen begegnen.


Stichwort: EntspannungsTHERAPIE


In der BRD ist das Wort "Therapie" ausschließlich für die Berufsgruppen reserviert, die eine staatliche Heilerlaubnis erworben haben. Das sind insbesondere Ärzte, Heilpraktiker und Dipl.-Psychologen. Es gibt wenige Ausnahmen. Der Gesetzgeber und die Verbände der heilenden Berufe überprüfen akribisch, ob es zu einem Mißbrauch des Begriffs "Therapie" kommt, und gehen ohne Zögern juristisch gegen den Verursacher vor. So mahnen heute einige Anzeigenblätter ihre Kundschaft vor dem unkorrekten Gebrauch des Wortes, da unwissende Inserenten zu empfindlichen Geldstrafen verurteilt worden sind.

Ein Ausbildungsinstitut, das diese Diskussion nicht kennt und sogar noch meint, einen "Therapeuten-" Titel vergeben zu können, disqualifiziert sich durch markante Wissenslücken. Dem Suchenden wird hier der Zugang zu einem Arbeitsfeld suggeriert, welches in der Regel nur mit mindestens der Heilpraktikerprüfung legal betreten werden kann. Der Leser möge seine eigenen Schlüsse über die Seriosität solcher Anbieter ziehen.


Stichwort: Ausbildungsorganisation
FERNLEHRGÄNGE in Entspannungspädagogik


Die Arbeit in der Entspannungspädagogik ist nur selten eine Tätigkeit der einfachen Wissensvermittlung. Ähnlich wie ein guter Arzt oder Theologe die Beziehung zum betreuten Menschen als Therapeutikum einsetzt, kann sich auch bei unserer Arbeit der Mensch nur anvertrauen, wenn er das tragende Netz des persönlichen Kontaktes unmittelbar fühlt. Das gilt von der Vermittlung der einfachen ersten Übungen bis hin zur individuellen Begleitung von seelischen Wachstumskrisen. Dieses Wissen kann der Lehrer nicht aus Skripten eines Fernlehrgangs erwerben. Es ist eine Atmosphäre, die sich jeglicher schriftlicher Vermittlung entzieht. Wer in ihr einmal tief entspannt hat und sich an den Details ihrer Inszenierung erfreute, ihre Liebe und Akzeptanz genießen konnte, wird alles Theoretisieren aus Büchern und Heftern als Schwimmkurs ohne Wasser erleben.

Entspannungspädagogik muß im lebendigen Gruppenprozeß erlebt und erlernt werden. Nur so kann der Absolvent durch Erfahrung in seinem späteren Tätigkeitsfeld Gruppenprozesse kompetent leiten. Erwähnen möchten wir noch, daß gerade Entspannung in der Gruppe immer leichter zu erlernen ist als alleine mit sich selbst. Wir spüren eine große Verantwortung für die Menschen, die bei uns Entspannung suchen. Wir möchten verhindern, daß der Klient Entspannung in seiner um die Beziehungs- und Atmosphärenebene reduzierte Form enttäuscht zur Seite legt. Ein Entspannungskurs ist für viele Menschen die erste und manchmal auch einzige Chance zur körperlichen und geistigen Korrektur ihrer Lebenssituation. Der Entspannungspädagoge hat eine hohe Verantwortung, diesen wichtigen Schritt im Leben eines Menschen mit größtem Verantwortungsbewusstsein zu begleiten.

Wir denken, daß die Idee zum Fernlehrgang dem werbestrategischen Grund der staatlichen Genehmigungspflicht entsprang und verweisen auf die Diskussion im Abschnitt Stichwort: STAATLICHE Anerkennung dieses Aufsatzes.


Stichwort: KURZZEITAUSBILDUNG


Es entspricht unserer Zeit, aber nicht der Idee der Entspannungspädagogik, Ausbildung als Crash-Kurs anzubieten. So findet man Angebote, welche in 2 oder 3 fünftägigen Veranstaltungen oder noch weniger den Unterrichtsstoff (welchen?) absolvieren wollen.

Entspannung braucht Zeit! Es geht in dieser Arbeit nicht nur um das Wissen über den Ablauf von Übungen, sondern auch um ihr tiefgründiges Erleben. So kann man in einer Ausbildung nicht beliebig viele Übungen aneinanderreihen. Die Fähigkeit, sich auf den Erlebnisprozeß einzulassen, geht in einer kurzen Ausbildungszeit verloren.

Wir beobachten bei unseren Teilnehmern, daß sich mit der Ruhe und Achtsamkeit in der Ausbildung ein persönlicher Wachstums- und Reifungsprozeß initiiert. Alle diese Erfahrungen brauchen Muße, um integriert zu werden. Es besteht sonst die Gefahr, daß persönliche Integrität durch Intellektualisierung ersetzt wird. Der Kursleiter, der das, was er lehrt, nicht lebt, ist in der Fortbildungslandschaft leider eine bekannte Erscheinung.

So sollte der zeitliche Rahmen der Ausbildung genug Raum lassen, um das Erlernte wirklich zu verarbeiten. Wir machen sehr gute Erfahrungen mit regelmäßigen maximal zweitägigen Veranstaltungen, die sich ungefähr auf einen Zeitraum von einem Jahr verteilen. Für Berufstätige bleibt bei unserer Konzeption immer ein freier Tag am Wochenende.


Stichwort: AUSBILUNG DER AUSBILDER


Der ausgebildete Entspannungspädagoge arbeitet oft im Umfeld von akademischen Berufen, wie z.B. in der Arztpraxis, im heilpädagogischen Zentrum, im Krankenhaus. Er sollte bei der Wahl seines Ausbildunginstitutes darauf achten, daß die Lehrkräfte staatlich angekannte Ausbildungen, möglichst auf akademischem Niveau absolviert haben. Formulierung wie "... hat in Bremen Psychologie studiert..." macht keine Aussage über eine adäquaten Abschluß. Wir schätzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium bei den zentralen Lehrkräften des Ausbildungsinstitutes als eklatant wichtig ein, um den systematischen, korrekten und wissenschaftlichen Lehrstoff  in der Entspannungspädagogik vermitteln zu können. Dieser Anspruch bezieht sich insbesondere auch auf die Vermittlung der praktischen Übungen.  Wir warnen ausdrücklich vor Ausbildern mit pseudo-professioneller Qualifikation. Wir müssen hier anmerken, daß manche Angaben zur Legitimation der Lehrkörper in ihrem Stellenwert nur schwer nachvollziehbar sind.

Möchte der Entspannungspädagoge niveauvoll im Delegationsverfahren  mit anderen Berufsgruppen zusammenarbeiten, sollte man durch die akademische Bildung seiner Lehrer Vertrauen in die Souveränität des erworbenen Wissens schaffen können. Der Internist schickt seinen Bluthochdruck-Patienten gerne zu einem Entspannungspädagogen, der durch eine kompetente Lehrkraft intensiv auf kardiologische Fragestellungen vorbereitet wurde. Physiologische Probleme sind in der Unterrichtspraxis des Entspannungspädagogen alltägliche Vorkommnisse, die zur eigenen Sicherheit adäquat bewältigt werden müssen.

Die akademischen Berufsgruppen, die sich in der Entspannungspädagogen-Ausbildung bewährt haben sind: Ärzte, Dipl.-Psychologen, Pädagogen verschiedener Fachrichtungen und Dipl.- Sozialwissenschaftler. Wir sind der Meinung, daß der überwiegende Teil des Lehrerkollegiums mit Lehrkräften besetzt sein sollte, die seit vielen Jahren Erfahrung in der entspannungspädagogischen Praxis haben.


Stichwort: SPEZIALISIERUNG des Ausbildungsinstitutes


Wir halten es für notwendig, daß sich das Ausbildungsinstitut auf die Vermittlung von entspannungspädagogischer Arbeit konzentriert. Natürlich kann hier das eine oder andere angrenzende Angebot zur Ergänzung seinen Platz finden. Ein Gemischwarenangebot vom Tierheilpraktiker bis zum Klangschalen-Verkauf schadet jedoch der Seriosität des Anbieters.

Will man die Vermittlung von Entspannungspädagogik auf dem aktuellen Niveau des Wissensstandes betreiben, ist man in der Regel mit Lesen von Fachliteratur, Besuch von Seminaren und Tagungen sowie Erarbeitung von Konzepten ausreichend beschäftigt. Neben die eigentliche Unterrichtstätigkeit gesellt sich noch die interessante Betreuung und Begleitung der einzelnen Teilnehmer. Für uns gilt der Maßstab, daß der Schüler alle diese Aspekte in einer Ausbilderperson findet, um so alle Fragen zu den üblichen Zeiten unmittelbar beantwortet zu bekommen. Für den Lernenden ist es sehr unproduktiv, seinen Lehrer zwischen den Seminaren nicht persönlich erreichen zu können, weil dieser nur für seine Unterrichtstätigkeit bezahlt wird und weitere Kontakte für ihn nur unbezahlte Arbeit bedeutet. Insbesondere die Entspannungspädagogik braucht die persönliche Beziehung zwischen SchülerIn und LehrerIn - dann erfreuen sich beide an einem wunderbaren Lernprozeß.

Bildungsfabriken können diesem Anspruch nicht gerecht werden. Ihre Komplexität erfordert eine Dezentralisierung der einzelnen Arbeitsbereiche, was zwangsläufig zu einem unerfreulichem Informationsverlust führt. Es besteht die Gefahr, daß die Qualität auf dem Altar des Kommerzes geopfert wird. Wir legen in unserer Arbeit darauf Wert, jeden Teilnehmer und seine Geschichte zu kennen, um ihn individuell zu betreuen. Wir legen Wert darauf, dass jeder Teilnehmer auf einem direkten Weg seinen Lehrer telefonisch erreichen kann. Dieses Angebot besteht lebenslang und wurde nicht selten auch für uns ein Moment der gegenseitigen Bereicherung.


Stichwort: ROLLENSPIELE


Eine entspannungspädagogische Ausbildung sollte immer eine gute Mischung aus theoretischer Wissensvermittlung und praktischem Üben sein. Leider wird diese Selbstverständlichkeit manchmal zu Ungunsten eines Aspektes vernachlässigt. So berichten uns Teilnehmer von Seminaren in Hörsälen (!) oder konzeptlosen Übungsfolgen. Theorie und Praxis sollten in der Ausbildung organisch ineinander fließen, um so auch ein Modell für die eigene Kurstätigkeit zu bilden.

Ein anderer Aspekt ist das Üben im Rollenspiel. Hier soll der Schüler seine zukünftige Position einüben, um erste Erfahrungen im geschützten Raum der Ausbildungsgruppe zu machen. Man sollte jedoch bedenken, daß die vertraute Gruppe nicht wirklich die Atmosphäre der Realität widerspiegelt. Es erscheint uns wichtiger, den Schritt möglichst bald in die Praxis zu tun. Auch sollte man berücksichtigen, daß in der Ausbildung immer nur einer die Leitungsposition übend einnehmen kann und für die anderen Teilnehmer kostspielige Zeit als Versuchsobjekt zerrinnt. Hier darf in der Ausbildung nicht mangelnder Übungsreichtum durch zeitvernichtende Rollenspiel-aktionen kaschiert werden.




Jeder Interessent mag selbst entscheiden, was er zu seiner Professionalisierung braucht. Mit diesem Aufsatz wollen wir dem Leser  bewußt Entscheidungskriterien in die Hand legen, die ihm helfen, sein für ihn optimales Ausbildungsinstitut zu finden. Wir hoffen, daß die Einstellung unseres Hauses in der Argumentation ersichtlich wurde und vielleicht auf Ihr Interesse stößt. Wir möchten für unsere SchülerInnen transparent sein.

Sollten Sie jetzt Fragen haben und ein persönliches Gespräch wünschen, rufen Sie uns einfach an. Wir machen darauf aufmerksam, dass es sich bei der Ausbildung in Entspannungspädagogik nicht um einen Ausbildungsgang mit staatlicher Anerkennung handelt, sondern um eine fachspezifische Fortbildung. Die juristischen und gesetzlichen Bedingungen des pädagogischen und therapeutischen Sprachraums unterliegen dem steten Wandel. Das Institut für Psychosynthese und interpersonale Psychologie übernimmt keine Gewährleistung für juristische und gesetzliche Veränderungen, die Ausschreibungen und Angebote dieser Web-Seite betreffen.

Dieser Text ist, auch in Auszügen, mit einem Copyright geschützt.


Dieser Text liegt hier als PDF zum Download bereit.